Willkommen
     Senioren - Orchester  Soest   
Startseite Information Prolog Termine Ehrungen Ausflug Verein Kontakt Impressum
Copyright  Seniorenorchester
Das SOS zum zweiten Mal in der Oberlausitz 20. - 23. August 2010 Der diesjährige Ausflug des Senioren-Orchesters Soest führte die Musikerinnen und Musiker nach 2007 wieder in die Oberlausitz. Die Orchestermitglieder folgten damit einem Versprechen, welches Sie im Jahre 2007 gegeben hatten. Nämlich wiederzukommen, wenn die Kirchturmhaube vollendet ist. Am Freitagmorgen um 7.00 Uhr fuhr der Bus mit 40 Musikerinnen und Musikern nebst Partnern nach Bautzen in die Oberlausitz. Unterwegs wurde auf einem Rastplatz ein zünftiges Frühstück eingenommen.Als erstes Ziel wurde das Sächsische Staatsweingut „Schloss Wackerbarth“ in Radebeul, in der Nähe von Dresden, angesteuert. In einer kurzen Führung wurde uns die barocke Schloss- und Gartenanlage sowie die Geschichte von „Schloss Wackerbarth“ erläutert. Wo früher Grafen residierten und schon der Hof August des Starken rauschende Feste feierte, befindet sich heute Europas erstes Erlebnis Weingut.Von Radebeul ging es dann weiter nach Bautzen, Hauptsitz der „Sorbischen Bevölkerung“ mit ihren traditionsreichen Bräuchen. Hier konnten wir das gebuchte Hotel beziehen und nach einem gemeinsamen Abendessen bestand Gelegenheit, auf eigene Faust die Gastronomie der Stadt Bautzen zu erkunden. Am zweiten Tag ging die Fahrt dann nach Lübbenau in den Spreewald. Hier verteilten wir uns auf drei Kähnen. Die Kähne wurden durch den sogenannte „Staker“ mit Muskelkraft fortbewegt. Während der ca. zweistündigen Fahrt auf den unzähligen Kanälen wurde uns viel Wissenswertes über den Spreewald und das Leben im Spreewald vermittelt. Der Spreewald ist ein ausgedehntes Niederungsgebiet und eine historische Kulturlandschaft im Südosten des Landes Brandenburg. Hauptmerkmal des Spreewalds ist die natürliche Flusslaufverzweigung der Spree, die durch angelegte Kanäle deutlich erweitert wurde. Der Tag klang mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel und einem kleinen Programm sowie Geschichten und Sketsche in sorbischer Mundart in gemütlicher Runde aus. Der dritte Tag begann am Vormittag mit der Stadtbesichtigung in Görlitz. Görlitz ist Deutschlands östlichste Stadt und liegt an der Neiße, genauer gesagt auf der Grenze zu Polen. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert, als Görlitz zum preußischen Schlesien gehörte, erlebte die Stadt einen Bauboom, in dem auch das Gründerzeitviertel am Stadtpark entstand. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der östlich der Neiße gelegene Stadtteil zum polnischen Zgorzelec. Heute versteht sich die Stadt wieder als zusammengehörige Europastadt.      Am frühen Nachmittag ging es dann nach Neschwitz, einem Dorf im Kreis Bautzen. Im dortigen Schlosspark gestaltete das Senioren-Orchester Soest ein dreistündiges Benefizkonzert. Bereits mit dem 1. Konzert im Jahre 2007 unterstützte das Orchester mit großem Erfolg den Wiederaufbau der Kirchturmhaube. In diesem Jahr soll der Erlös des Benefizkonzertes der Restaurierung der Schlossparkbrunnen in Neschwitz zu Gute kommen.Die Veranstalter bedankten sich bei der Akteuren mit einem Grillabend nach Lausitzer Art.Den Abend verbrachten wir in dem sorbischen Restaurant „Wjelbik“ in Bautzen. Die Rückreise am Montag führte noch durch die sächsische Schweiz, wobei wir die älteste und berühmteste Touristenattraktion der Sächsischen Schweiz, die „Bastei“, unter kundiger Führung besichtigten. In Rathen setzen wir dann mit einer Fährte über die Elbe, wo der Bus auf uns wartete. Von dort ging es zurück nach Soest zu unserm Ausgangspunk.