Willkommen
     Senioren - Orchester  Soest   
Startseite Information Prolog Termine Ehrungen Ausflug Verein Kontakt Impressum
Copyright   Seniorenorchester
Ausflug Senioren Orchester Soest   05. - 07. September 2018 nach Lübeck. Frühmorgens um 07,00 Uhr fuhren wir ab der Stadthalle Soest mit dem Doppeldeckerbus nach Lübeck. Die Fahrt führte uns über die A 44 / A33 / A2 bis zur Autobahnraststätte Aue Tal. Hier wurde ausgiebig  gefrühstückt. Dieses hatten einige Musikkollegen vorbereitet.                                                                                                                          In Lübeck angekommen bezogen wir Musiker/innen nebst Partnern das Quartier. Das Hotel mit Blick auf das Holsten Tor lag zentral, sodass hier die Stadtführung begann. Lübeck trägt seit 1987 den stolzen Tltel “UNESCO Weltkulturerbe". Erstmals erhielt damit eine komplette Altstadt in Nordeuropa dieses Prädikat. Lübeck wird auch die Stadt der 7 Türme genannt. Dahinter verbergen sich allerdings nicht sieben, sondern fünf große Alt-Stadtkirchen. Der Dom zu Lübeck (evangelisch) und St. Marien (katholisch) besitzen Doppeltürme. Wir besichtigten die Kirche St. Jakobi. Sie wurde im Jahre 1334 als Kirche der Seefahrer und Fischer geweiht. Sehenswert waren die Orgeln. Die große Orgel war ursprünglich ein gotisches Blockwerk,wurde aber im Barock mehrfach erweitert und umgebaut. Die kleine Orgel ging ebenfalls aus einer mittelalterlichen Orgel hervor 1467, wurde aber 1636/37 von Friedrich Stellwagen umgebaut und erweitert. Anschließend gingen wir zum "Heiligen-Geist- Hospital". Das 1286 vollendete Heiligen- Geist- Hospital in Lübeck ist eine der ältesten bestehenden Sozialeinrichtungen der Welt und eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt. Betreut wurden die Spitäler von den Brüdern vom Orden des Heiligen Geistes.                                                                                                                                                                                 Ein Tagesausflug in die Holsteinische Schweiz am zweiten Tag. Eutin, Bad Malente sowie  Plön.                                                                                                                                                                             In Eutin sahen wir uns die Altstadt, den Schlossgarten und das Jagdschloss an. Das Schloss befand sich ursprünglich im Besitz der Lübecker Fürstbischöfe, später wurde es zur Sommerresidenz der Herzöge von Oldenburg. Malente wurde von Heinrich dem Löwen um 1150 gegründet. Nach 1227 wurde mit dem Bau der Maria-Magdalenen-Kirche begonnen. Der „Uwe Seeler Fußball Park“ diente von 1966-1994 als Trainingslager der deutschen Fußballnationalmannschaft  Die Kreisstadt Plön hat etwa 8700 Einwohner. Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Plön besitzt ein Gymnasium mit 300-jähriger Geschichte, ist Standort der Marineunteroffizierschule und Sitz des Max-Plank-Instituts für Evolutionsbiologie. Das Plöner Schloss ist eines der bedeutendsten Renaissance-Bauwerke im Lande. Es war bis zum Tod von Herzog Friedrich Karl von Schleswig-Holstein 1761 seine Residenz. Als letztes wurde das Osteebad Travemünde angefahren. Dort erlebten wir noch einen sonnigen Nachmittag.                                                                                                                                                         Dritter Tag, Rückfahrt. Den Vormittag hatten wir zur freien Verfügung. Mittagessen in der historischen Brauberger Brauerei. Hier stärkten wir uns für die Rückfahrt nach Soest. Ankunft 20.45 Uhr.